Aufbau

Der Masterstudiengang "Batterietechnik" (M.Sc.) umfasst Module mit insgesamt 120 ECTS Leistungspunkten. Er ist in Modulen aufgebaut, die in der Regel 5 Leistungspunkte umfassen.

Der Studiengang besteht aus mehreren Modulbereichen:

  • Angleichungsmodule
  • Pflichtmodule
  • Wahlpflichtmodule
  • Wahlmodule

Die Studierenden belegen im ersten Semester entsprechend ihrer Vorbildung Angleichungsmodule in den Bereichen, in denen sie sich noch nicht hinreichend ausgewiesen haben. In Anbetracht der erforderlichen fachlichen Breite vermittelt das erste Semester den Studierenden batteriespezifisches Grundlagenwissen und erste interdisziplinäre Vertiefungen in den Bereichen Batteriesystemtechnik, Batteriematerialien und Elektrochemie.

Im zweiten Semester vertiefen alle Studierenden im Pflichtcurriculum ihre Kenntnisse zur Material- und Systemseite der Batterie sowie zu den internen Abläufen innerhalb einer Batteriezelle, um ein ganzheitliches Verständnis der Batterie zu erlangen. Die Wahlpflichtmodule erlauben eine individuelle Vertiefung entlang der vielfältigen technologischen Herausforderungen der gesamten Wertschöpfungskette der Batterie.

 

 

Das dritte Semester ist geprägt vom gemeinsamen Seminar mit dem Schwesterstudiengang "Battery Materials and Technology" und den Wahlmodulen, die den Studierenden ermöglichen, sich in Bereichen zu spezialisieren, die sie besonders interessieren. Im Forschungsmodul erhalten sie Einblick in die aktuelle Forschungspraxis und wenden Erlerntes in eigenständiger Forschungsarbeit an.

Das Studium schließt mit der Masterarbeit ab.

Ausführliche Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module finden sich im Modulhandbuch.